28. Mai 2020

Anlagenbeschreibung Erkelenz (in Bau)

Die neue Anlage entsteht in unserem Hobbykeller und wird Stückweise in C-Form aufgebaut. Es wird dabei ein offener Rahmen montiert welcher im Mittelteil aus zwei Ebenen besteht, Die Ebenen werden über einen zweigleisigen Gleiswendel verbunden. Die Ebene -1 enthält den Schattenbahnhof, die Ebene 0 ist die reguläre Fahrebene. Die Ebene +1 enthält den Kopfbahnhof links und den separaten Gleisanschluß (Ebene +2) rechts über dem Wohngebiet. Die Züge werden über eine Roco MultiMaus / WLAN-Maus bzw. per iPad / iPhone über die Digikeijs DR5000 im Z21-Modus gesteuert. Weichen werden über analoge Taster gesteuert. Diese schalten via Rückmelder die Weichendekoder. Signale sollen komplett analog gesteuert werden.

Zum Thema: Kleinstadt mit Durchgangsbahnhof (Regionalverkehr) und separatem Kopfbahnhof

Das Dorf (Seeburg) wird mit leichten Veränderungen von der alten Anlage übernommen. Das Naherholungsgebiet wird abgetrennt und weiter ausgebaut (= Seeburger See). Das Gewerbegebiet existiert so nicht mehr und ein Lebensmitteldiscounter, Feuerwache und weitere Gebäude ergänzen den Bereich des Kopfbahnhofes. Die Zusatzplatte mit dem Wohngebiet wird ans Ende des rechten Anlagenschenkels verlegt und verdeckt eine Kehre. Der Bauernhof und das Waldgebiet werden weiter ausgebaut und bilden den hinteren Abschluß im Bereich Seebuger See Bf.

Der Baufortschritt wird im Bautagebuch und auf meiner Facebook-Seite dokumentiert.

Die Stadt heißt Seeburg und das nicht repräsentative Vorbild liegt im Kreis Göttingen am Harz.

Übersichtskarte Seeburg

%d Bloggern gefällt das: